Czech Travelogue
63
Science strikes back ~ Die Technik schlägt zurück
Maxmilián Kaňka. At the gates to
the brewery you’ll notice a plaque
which bears the name of composer,
Bedřich Smetana. He was born here
in 1824, the son of brewmaster
František Smetana. The brewery was
in use until 1953; several years ago
architect Josef Pleskot transformed
the complex into a lecture theatre,
a|guesthouse, offices and flats.
Handmade paper factory
in Velké Losiny
This paper factory is among the
oldest in|Europe still in use. A former
grain mill was rebuilt in the late 16th
century into a workshop for the
production of paper. The original
mill run that powered the workshop
is one of the oldest parts of the
building, and other unique pieces of
technology include an early-19th-
century paper press and wooden
beaters for the preparation of raw
ingredients|from around 1900. The
paper factory gained its late-Baroque
features in 1823 – four rows of
windows were inserted into the
mansard roof, thus adding an attic
where paper could be dried. Later
modernisation saw a Francis water
turbine installed. In|the late 1980s
the first exhibition documenting
paper production in the region
was installed and you’ll find the
Paper Museum there to this day.
Choosing a souvenir here is a pretty
easy task – in the gift shop you can
buy writing paper or|parchment
produced in the purely traditional
way using|cotton and linen.
Papiermanufaktur Velké
Losiny
Die Manufaktur zur Papierherstel-
lung gehört zu den ältesten bis
heute in Betrieb befindlichen Pa-
pierfabriken in Europa. Die einstige
Kornmühle wurde Ende des 16.
Jahrhunderts umgebaut und der
Papierherstellung angepasst. Der
ursprüngliche Mühlgraben gehörte
zu den ältesten Teilen des Gebäu-
des, weitere technische Besonder-
heiten sind die Leimpresse vom Be-
ginn des 19. Jahrhunderts und die
hölzernen ‚Papierholländer‘ aus der
Zeit um 1900 zur Zubereitung der
Papiermasse. Sein heutiges baro-
ckes Aussehen erhielt die Papierfab-
rik im Jahre 1823 – das Mansarden-
dach wurde mit vier Gaubenreihen
besetzt, wodurch weitere Dachräu-
me zum Papiertrocknen hinzuka-
men. Im Rahmen einer späteren
Modernisierung wurde in der Ma-
nufaktur eine Francis-Turbine instal-
liert. Ende der 80er Jahre des ver-
flossenen Jahrhunderts richtete
man hier eine erste Ausstellung
über die Papierherstellung ein und
ein Papiermuseum gibt es hier bis
heute. Was für ein Souvenir man
sich von hier mitnimmt, ist einfach
zu erraten. Im hiesigen Laden greift
man todsicher nach Briefpapier
oder einer Grafik – alles auf hand-
geschöpftem Papier aus Baumwolle
und Leinen.
Kettenbrücke von Stádlec
Auch Tschechien hat sein Golden
Gate. Allerdings spannt sich diese
Empire-Brücke über die südböhmi-
sche Lužnice/Luschnitz. Die 157 Me-
ter lange Kettenbrücke beim Dorf
Stádlec in der Region Tábor ist eine
gern besuchte Attraktion und dies
nicht nur bei Fotofans. Ursprünglich
stand sie an einer Stelle, die in den
60
er Jahren des 20. Jahrhunderts
von der Worlik-Talsperre/Orlická
přehrada geflutet wurde. Um die
schöne Brücke zu bewahren, wurde
sie demontiert und an dieser Stelle
wiedererrichtet.
Dolní Vítkovice
Die wohl berühmteste Industrie-
landschaft Tschechiens befindet
sich bei Ostrava. Das Industriege-
lände von Dolní Vítkovice, welches
das Betriebsgelände der einstigen
Zeche Hlubina, die Koksereien und
Hochöfen der Eisenwerke Vítkovi-
cké železárny enthält, wurde 2008
gar unter UNESCO-Schutz gestellt.
Wer am Besichtigungsrundgang
teilnimmt, bekommt die zu bizarren
Konstruktionen verschiedenartigs-
ter Bunker, Kräne, Füllstationen
und|riesigen Rohren geformten
Tonnen von Eisen aus nächster Nä-
he zu sehen.
In der Halle der ehemaligen Kraft-
zentrale bekommt man anhand der
interaktiven Ausstellung U6 die
technische Revolution von der
Dampfmaschine bis zum Flug ins
Weltall vor Augen geführt, man
kann durch Treten eines Rades
Strom erzeugen oder mithilfe
eines|Flugsimulators ein Verkehrs-
flugzeug fliegen. Derzeit werden
weitere Gebäude auf dem Be-
triebsgelände in Kunst- oder Film-
ateliers für Profis und Laien umge-
Photoatelier Seidel in Český Krumlov