Czech Travelogue
29
Health zone ~ Gesundheitszone
2013
waren 367 371 erwachsene
Patienten in Tschechien zur Kur,
164
|285 davon waren Ausländer –
soweit die Statistiken des dortigen
Instituts für medizinische Informati-
onen und Statistiken (UZIS). Dabei
geht es um Besucher, die irgendeine
der Kuren im Rahmen der Indikatio-
nen der Heilbäder absolvierten. Das
nur 5 Jahre ältere Jahrbuch führt an,
dass 2009 367 463 erwachsene Pa-
tienten „Maßnahmen der medizini-
schen Vorsorge und Rehabilitation“
in Anspruch nahmen, 143 922 reis-
ten aus dem Ausland an (*). Diese
nutzten das Kur-Milieu allerdings
gründlicher – vergleicht man die
ausländischen Selbstzahler mit den
tschechischen Klienten, dann ver-
brachten die Ausländer durch-
schnittlich 21,6 Behandlungstage in
tschechischen Heilbädern – doppelt
so viel, wie die Einheimischen.
Was sich in den letzten fünf Jahren
in Tschechien noch geändert hat, ist
die Struktur der Kurgäste. Noch
2009
kamen laut UZIS circa 38 %
Kurgäste aus dem Ausland zur Kur,
letztes Jahr stieg dieser Anteil gar
auf 44 % an. Die gleiche Tendenz
zeichnet sich in der Anzahl der Be-
handlungstage ab, die bei den aus-
ländischen Patienten erfahrungsge-
mäß höher ist. Dieser Index steig
noch schneller an – während vor
Mehr Kinder, aber immer weniger Jugendliche aus dem Ausland kommen im
Vergleich zum Stand vor fünf Jahren nach Tschechien zur Kur oder Rehabilitation. Die
Indikationen, derentwegen sie herkommen, sind jedoch im Prinzip die gleichen.
Tendenz: Kinderpatienten steigend –
Jugendliche rückläufig, Diagnose unverändert
Erkrankung des Atmungssystems
Nervenerkrankungen
Erkrankungen durch Störungen des Stoffwechsels und der Drüsen
mit innerer Sekretion und Obesität
Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
Erkrankungen des Kreislaufsystems
Erkrankungen des Verdauungssystems
gynäkologische Erkrankungen
sonstige Erkrankungen
fünf Jahren die Ausländer noch 32
Prozent aller Behandlungstage ab-
deckten, waren es in der vergange-
nen Saison bereits 46 Prozent. In re-
ellen Zahlen waren dies 2 086|421
Tage, an denen die ausländischen
Klienten das Spa Know-how nutzten
(
nur zum Vergleich: die Gesamtan-
zahl von Gästeübernachtungen aus
dem Ausland in tsch. Heilbädern be-
trug 2013 3|121|851; Quelle: Tsche-
chisches statistisches Amt.
Zu den kommerziellen Klienten ge-
hören natürlich auch Kinder und Ju-
gendliche. Aus dem Diagramm geht
hervor, aus welchen gesundheitli-
chen Gründen sie zur Kur kommen,
ob sich ihre Probleme in den letzten
5–10
Jahren gewandelt haben und
inwieweit sich diese von den Proble-
men Erwachsener unterscheiden.
Tschechische Bäder heilten im letz-
ten Jahr 1|260 Kinder aus anderen
Ländern, als aus Tschechien, was ei-
nen steilen Anstieg um nahezu 300
Prozent im Vergleich zu 2009 dar-
stellt. Bei Jugendlichen ist das ge-
nau umgekehrt – die letztjährige
Spa-Saison absolvierten gerademal
78
Jugendliche, im Vergleichsjahr
waren dies noch 367, bzw. 98.
~
(*)
Die Gesamtanzahl der ausländi-
schen Besucher in tschechischen
Heilbädern erhöht sich durch sog.
Wellness- bzw. traditionelle Touris-
ten, in der Gegenwart geht es um
375
Tsd. solcher Gäste. 162 Tsd. da-
von sind Bundesdeutsche und 104
Tsd. Russen; Quelle: Tschechisches
statistisches Amt.
2005
a
d
u
l
t
s
/
E
r
w
a
c
h
s
e
n
e
a
d
o
l
e
s
c
e
n
t
s
/
J
u
g
e
n
d
li
c
h
e
c
h
i
l
d
p
a
t
i
e
n
s
/
K
i
n
d
e
r
p
a
t
i
e
n
t
e
n
36,5 %
10,5 %
10,0 %
18,8 %
12,6 %
9,7 %
23,1 %
18,5%
18,0 %
respiratory ailments
nervous illnesses
illnesses caused by metabolism, endocrine glands disorders and
obesity
ailments of locomotive organs
circulation disorders
digestive disorders
gynaecological illnesses
the others
GENERAL OVERVIEW OF TREATMENT INDICATIONS
GESAMTÜBERSICHT DER BEHANDELTEN INDIKATIONEN
43,0 %
44,7 %
54,6 %
-
Red-